Wahnsinn! Mehr als 90 Teilnehmer*innen!

FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Wir bedanken uns bei allen interessierten Teilnehmer*innen bei unserem heutigen großen Treffen der Scientists for Future Austria. Es waren so viele, dass wir gar nicht alle zeigen können:

Es gab so viel Interesse an Mitarbeit und den Arbeitsgruppen, dass wir als Koordinationsteam sehr überwältig sind. Wir freuen uns schon sehr auf das kommenden Jahr und auf zahlreiche neue und spannende Projekte mit euch!

Damit gehen wir auch in die verdiente Weihnachtspause und wünschen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!



Nice to know: CO2 Bilanz des Zoom-Calls

Wir hatten uns am Ende des Treffens noch Gedanken zu dessen CO2 Bilanz gemacht. Dabei hängt die Bilanz von mehreren Faktoren ab.

Einerseits ist der Energiemix für den Strom wichtig. In Österreich werden 73.1% aus Wasserkraft und anderen erneuerbaren Quellen erzeugt [Eurostat2018]. Jedoch ist der effektive Mix von Uhrzeit,  Standort und Anbieter abhängig.

Weiters gehen die anteiligen Produktionskosten für das Endgerät und die Infrastruktur ein. Je größer der PC, desto schlechter die CO2 Bilanz. Ref. [Berners-Lee2020] gibt den effektiven Ausstoß eines Zoom Calls durch Stromverbrauch und Infrastruktur mit 2 gCO2/h für ein 13” MacBook Pro und 50 gCO2/h für einen Desktop mit Bildschirm an.

Allerdings enthält der Strommix in Großbritannien (welches die Basis der Angaben im Buch darstellt) nur 30.9% Strom aus erneuerbaren Quellen [Eurostat2018]. Wenn wir das berücksichtigen, kommen wir auf 0.78 gCO2/h für den 13” Laptop und auf 19.46 gCO2/h für den PC.

Dazu kommen die Herstellungskosten des Endgeräts. Hierzu nehmen wir als Anhaltspunkt 630 kgCO2 für ein 16” MacBook Pro heran – ein Mittelwert zwischen PCs und kleineren Laptops. Bei einer geschätzten Nutzungsdauer von 5 Jahren und 8 h/Tag ergibt das 43 gCO2/h. Für einen 90-minütigen Zoom Call mit 97 Teilnehmern erhalten wir somit gemittelt 7.73 kgCO2. (Ohne Herstellungskosten 1.47 kgCO2).

Zum Vergleich: Wären die 97 Teilnehmern jeweils 5 km mit der U-Bahn gekommen (68 gCO2/Pkm), ergäbe das 33 kg. Der Zoom Call spart also realistisch ¾ des CO2 Ausstoßes.

Referenzen:
[Eurostat2018]: Eurostat ‘Share of energy from renewable sources, in gross electricity consumption, 2004-2018, available online.
[Berners-Lee2020]: M. Berners-Lee, ‘How bad are bananas? The carbon footprint of everything’, revised 2020 edition, Profile Books UK.