Je 10.000 Euro Heeresbudget werden 1,3 Tonnen CO2e ausgestoßen
von Martin Auer

FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
Lesedauer 2 Minuten.   

Laut Schätzungen des Conflict and Environment Observatory betragen die militärischen Emissionen der EU jährlich (Stand 2019) 24,83 Millionen Tonnen CO2e1. Die Militärausgaben der EU betrugen 2019 186 Mrd. EUR, das sind 1,4% der gesamten EU-Wirtschaftsleistung (BIP)2.

10.000 EUR an Militärausgaben in Europa erzeugen also 1,3 Tonnen CO2e.

Wenn Österreich seine Militärausgaben, wie Bundeskanzler Nehammer es im März gefordert hat3 auf 1% des BIP steigern will, also von 2,7 auf 4,4 Mrd. EUR, bedeutet das eine Erhöhung der militärischen Emissionen um 226.100 Tonnen. Das wäre eine Erhöhung der gesamten österreichischen Emissionen (2021: 78,4 Mio. t CO2e4) um immerhin 0,3 %. Es bedeutet aber auch, dass diese 1,7 Mrd. EUR für andere Zwecke wie das Bildungs-, das Gesundheitssystem oder die Pensionen fehlen.

Doch es geht nicht nur um die österreichischen Militäremissionen. Ein neutrales Land wie Österreich könnte sich dem weltweiten Trend zur Aufrüstung entgegenstemmen und ein Beispiel geben. Das kann es vor allem als Mitglied der Europäischen Union. Wenn die EU-Länder, wie es NATO-Generalsekretär Stoltenberg fordert5, ihre Militärausgaben von derzeit 1,4% des BIP auf 2% des BIP steigern, also um nahezu die Hälfte, dann kann man eine Steigerung der militärischen Emissionen um 10,6 Mio. Tonnen CO2e erwarten.

Stuart Parkinson von Scientists for Global Responsibility schätzt den Anteil der Militärs an den weltweiten Treibhausgas-Emissionen auf 5%, in Jahren mit großen Kriegen auf 6%6. Das allein zeigt, wie wichtig weltweite Abrüstung für ein nachhaltiges Leben auf der Erde ist. Denn abgesehen von den Emissionen, die das Klima schädigen, verbrauchen Militärs große Mengen an menschlichen und materiellen Ressourcen, die für konstruktive Zwecke fehlen, und im Kriegsfall verursachen sie ganz unmittelbar Tod, Zerstörung und Vergiftung der Umwelt. Und es steht zu befürchten, dass der gegenwärtige Trend zur Aufrüstung die Bemühungen um ein Sinken der weltweiten Emissionen schwer beeinträchtigen wird.

Titelbild: Bundesheer, vie Flickr, CC BY-NC-SA


1 https://ceobs.org/the-eu-military-sectors-carbon-footprint/

2 https://eda.europa.eu/news-and-events/news/2021/01/28/european-defence-spending-hit-new-high-in-2019

3 https://www.derstandard.at/story/2000133851911/nehammer-will-verteidigungsausgaben-auf-ein-prozent-des-bip-steigern

4 https://wegccloud.uni-graz.at/s/65GyKoKtq3zeRea

5 https://www.euronews.com/my-europe/2022/07/20/how-european-countries-stand-on-2-of-gdp-defence-spending

6 https://www.sgr.org.uk/resources/carbon-boot-print-military-0



FacebooktwitterrssyoutubeinstagramFacebooktwitterrssyoutubeinstagram