Das Fachkollegium

FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Das Fachkollegium ist ein Kreis von in Österreich tätigen wissenschaftlichen Expert*innen, die bereit sind, die Klima- und Nachhaltigkeits-Bewegungen zu unterstützen. Fachkollegiumsmitglieder sind als Privatpersonen Teil der S4F-Bewegung.

Selbstverständnis

Inhaltliche Grundlage des Fachkollegiums ist die Charta der Scientists for Future. Diese bildet gemeinsam mit den Zielen der ursprünglichen Stellungnahme die Basis der gemeinsamen Arbeit. Der Konsens der Scientists4Future Austria ist, dass der Klimawandel menschengemacht ist, dass dringlich gehandelt werden muss und dass die Lösungen interdisziplinär erarbeitet werden müssen.

Aufgaben

Die zentrale Aufgabe des Fachkollegiums ist die Sicherung der wissenschaftlichen Qualität der Kommunikation von S4F nach Innen und Außen.

Das Fachkollegium kann, auch in Kooperation mit beratenden Personen und AGs von SF4, gemeinsame Strategien erarbeiten, um eine wissenschaftsbasierte, langfristig gerechte Klima-, Biodiversitäts- und Nachhaltigkeitspolitik zu ermöglichen und zu unterstützen.
Das Fachkollegium stellt eine Plattform dar, auf der kontroverse wissenschaftliche Perspektiven intern diskutiert werden können.

Zu den Aufgaben des Fachkollegiums gehört es auch, die Positionen von S4F zu wesentlichen Themen zu erarbeiten und im Sinn transformativer Wissenschaft zu transportieren. Dafür werden geeignete Diskussionsformate vorgesehen.
Fachkollegiumsmitglieder vertreten in Abstimmung mit dem Nationalen Koordinationsteam, das sich unter anderem aus den verschiedenen Regionalgruppen und Arbeitsgruppen zusammensetzt, die Klima- und Nachhaltigkeitswissenschaften nach außen, etwa bei Pressekonferenzen anlässlich von Klimastreiks oder anderen medienwirksamen Anlässen, bei Hintergrundgesprächen für Journalist*innen und ähnlichem. Sie stehen grundsätzlich für Medienanfragen zur Verfügung.

Fachkollegiumsmitglieder engagieren sich in der internen Weiterbildung der „For Future“ Bewegung.

Fachkollegiumsmitglieder tragen zu Projekten bei, die zur Finanzierung der „For Futures“ Bewegung dienen, etwa durch Beratung von Projektteams und in-kind Leistungen bzw. durch die Übernahme von Rollen in solchen Projekten.

Fachkollegiumsmitglieder sehen sich als Multiplikator.innen und verbreiten Inhalte der For Future Bewegung in ihren Netzwerken, insbesondere engagieren sie sich für die Veranstaltungsreihe Lectures for Future und die Initiative Open your Course for Climate Crisis bzw. ähnlichen, neuen Initiativen auf Hochschul-Ebene. Darüber hinaus kann es im Einzelfall auch zu Beiträgen zu verschiedenen Regionalgruppen und Arbeitsgruppen und zu fachlich-inhaltlichen Anfragen an das Fachkollegium oder dessen Mitglieder kommen.

Kontakt

Allgemeine Anfragen bitte nicht ans Fachkollegium richten, sondern an:


Ansprechpartner für die für die Presse:

Mitglieder

Wilhelm Berger – Sozialwissenschaften/Philosophie – Universität Klagenfurt

Heike Egner – Geographie

Anke Bockreis – Abfallbehandlung & Ressourcenmanagent – Universität Innsbruck

Karl-Heinz Erb – Land use – Universität für Bodenkultur Wien, Institut für Soziale Ökologie

Marina Fischer-Kowalski – Social Ecology – Universität für Bodenkultur Wien, Institut für Soziale Ökologie

Veronika Gaube – Biodiversität – Universität für Bodenkultur Wien, Institut für Soziale Ökologie, Österreichischer Biodiversitätsrat

Ulrike Gelbmann – Sozial- und Wirtschaftswissenschaften – Universität Graz, Institut für Systemwissenschaften, Innovations- und Nachhaltigkeitsforschung

Simone Gingrich – Land use – Universität für Bodenkultur Wien, Institut für Soziale Ökologie

Horst Peter Gross – Philosoph – Klagenfurt Universitätclub/Wissenschaftsverein

Fritz Hinterberger – Volkswirtschaft – Universität für angewandte Kunst Wien

Hans Holzinger – Soziologie – JBZ – Robert Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen

Daniel Huppmann – Wirtschaftswissenschaften, Mathematik – IIASA – International Institute for Applied Systems Analysis, Energy, Climate, and Environment Program

Matthias Karmasin – Medien-/Kommunikationswissenschaften – Universität Klagenfurt

Stefan Kienberger – Geoinformatik – interdisziplinäre Umweltforschung – Universität Salzburg

Gottfried Kirchengast – Klimaforschung – Universität Graz

Franz Kok – Politikwissenschaft – Universität Salzburg

Helga Kromp-Kolb – Meteorologie – Universität für Bodenkultur Wien

Wolfgang Liebert – Safety/Security and Risk Sciences – Universität für Bodenkultur Wien

Ruth Müller – Sociology / Biology – Technische Universität München

Harald Rieder – Meteorologie, Atmosphärenchemie – Universität für Bodenkultur Wien, Institut für Meterologie und Klimatologie

Michael Rosenberger – Moraltheologie – Katholische Privatuniversität Linz

Thomas Schinko – Economics and Environmental System Sciences – IIASA – International Institute for Applied Systems Analysis

Gunter Sperka – Klimaschutzkoordinator – Land Salzburg

Gabriele Spilker – Politikwissenschaft – Universität Salzburg

Karl Steininger – Klimaökonomie – Universität Graz

Hans Stötter – Geograph – Universität Innsbruck

Simon Tschannett – Meteorologie – Weatherpark

Kirsten v. Elverfeldt – Geographie – Universität Klagenfurt

Michael Wagreich – Geologie/Stratigrafie – Universität Wien

Uli Weisz – Climate and Health – Universität für Bodenkultur Wien, Institut für Soziale Ökologie

Verena Winiwarter – Umwelthistorikerin – Universität für Bodenkultur Wien

Werner Zollitsch – Nutztierwissenschafter – Universität für Bodenkultur Wien

FacebooktwitterrssyoutubeinstagramFacebooktwitterrssyoutubeinstagram