Dürren: UN-Report zeigt „nie dagewesenen Notstand“

FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
Lesedauer < 1 Minute.

Der Report „Global Drought Snapshot“ herausgegeben von UNCCD (UN-Konvention zur Bekämpfung der Desertifikation) untersucht die Entwicklung der Dürreperioden rund um die Welt kommt zu alarmierenden Schlüssen. Nur einige Beispiele: 5 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen Europas erlitten zwischen 2000 und 2022 Ernteausfälle. 5 Jahre hinterinander ist die Regensaison am Horn von Afrika augefallen. Südafrika hat ein Drittel seiner Weideflächen durch Dürren verloren. Im Mittelmeerraum sind 2016 bis 2018 70 Prozent der Getreideernte durch Dürre vernichtet worden. In Ländern mit geringem oder mittlerem Einkommen sind 85 Prozent der Bevölkerung von Auswirkungen der Dürren betroffen. In verwundbaren Regionen steigt die Gefahr, durch Überschwemmung, Dürre oder Sturm getötet zu werden auf das 15-fache.



FacebooktwitterrssyoutubeinstagramFacebooktwitterrssyoutubeinstagram