Gottfried Kirchengast: Österreichs Emissionen 2021 wieder auf dem Niveau von 2019

FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Österreichs Emissionen werden 2021 wieder das Niveau von 2019 erreichen und wahrscheinlich übertreffen, nämlich 80 Millionen Tonnen CO2-Äquivalent. Das berichtet Prof. Gottfried Kirchengast vom Wegener Center Graz. Der Rückgang um rund 8 Prozent im Corona-Jahr 2020 war nur ein „Einmal-Ausreißer“. Schuld ist die Zunahme des Verbrauchs fossiler Brennstoffe im Verkehr, in der Grundstoffindustrie (Kohle für Stahlproduktion) und des Gasverbrauchs. Prof. Gottfied Kirchengast berichtet über die neuesten Erkenntnisse des Wegener-Centers der Universität Graz.
Ergänzung: In einem weiteren aktuellen Papier zeigt das Wegener Center: Wenn Österreich das Ziel der Klimaneutralität 2040 erreichen und seinen gerechten Beitrag zu den globalen Klimazielen leisten soll, dürfen wir bis 2040 nicht mehr als 700 Millionen Tonnen CO2-Äquivalent in die Atmosphäre entlassen und bis 2030 nicht mehr als 550 Millionen Tonnen. Das bedeutet, die Emissionen jedes Jahr um 4,5 Millionen Tonnen zu reduzieren und nach 2030 um 3,4 Millionen Tonnen.
Unser Anteil am globalen Treibhausgasbudget wurde dabei gemäß unserem Anteil an der gesamten Weltbevölkerung berechnet. Da Österreich aber zu den Ländern gehört, die schon in der Vergangenheit viel mehr Treibhausgase in der Atmosphäre abgelagert haben als andere, entspricht dieser Anteil nicht wirklich der globalen Gerechtigkeit und muss daher noch durch Unterstützungszahlungen für Klimaschutz und Klimaanpassung an Länder, die weniger zur CO2-Verschmutzung beigetragen haben, ergänzt werden.

Video zur Verfügung gestellt durch Presseclub Concordia. Schnitt: Elisabeth Ötsch

FacebooktwitterrssyoutubeinstagramFacebooktwitterrssyoutubeinstagram